Artikel

Vorzüge des Meditierens

Fotolia 171854777 Svon Deepak Chopra

Das Meditieren hat endlich die Esoterik-Ecke verlassen und wird inzwischen als eine allen Menschen helfende Tätigkeit anerkannt. Gemäß einer Studie der Carnegie Mellon University gehört Meditieren zu den wichtigsten Gesundheitstrends des gerade begonnenen Jahres. Es hilft bei Erholung, Stressbewältigung und - in Zeiten von Reizüberflutung - auch beim Nachdenken.
Das ist gut für das Leben allgemein wie für das Berufsleben. Immer mehr Unternehmen haben dies erkannt und bieten ihren Angestellten bis in die Führungsebene hinauf firmeninterne Meditationsmöglichkeiten oder sogar Kurse. Die mittlerweile wissenschaftlich belegten Wirkungen des Meditierens sind offensichtlich auch für Unternehmen erstrebenswert:

1. Mehr Konzentration:
Gemäß dem Time-Magazine reichen 20 Minuten Meditation am Tag, um auch unter Belastung hochkonzentriert arbeiten zu können.

2. Mehr Kreativität:
Dies ist der wichtigste Treiber moderner Volkswirtschaften. Meditieren fördert innovative Prozesse. Es ist von vornherein darauf angelegt, Denkmuster zu überwinden und neue Ansätze für die Lösung von Problemen zu finden.

3. Weniger Stress: Und dies ist der größte Feind im modernen Erwerbsleben. Aber kaum etwas, wie auch ein Forscherteam der Nottingham Trent University kürzlich bestätigte, ist so geeignet, Stress abzubauen, wie das Meditieren! Gute Gründe fürs Meditieren gibt es also genug


Möchtest Du dazu eine Einführung?